Forschung

Eine der Hauptprioritäten von Lobkowicz Collections, o. p. s. ist das Knüpfen von Verbindungen zwischen den Lobkowicz Kunstsammlungen, Einzelpersonen und an Geschichte und Kunst interessierten Forschern. Wir versuchen, diese Beziehungen vor allem durch die Organisation von Seminaren, Praktika, Forschungsmöglichkeiten und studentenorientierten Ausbildungsprogrammen zu pflegen. Lobkowicz Collections, o. p. s. hofft, dass die aus den Programmen gewonnen Erfahrungen nicht nur das Leben der Teilnehmer und Teilnehmerinnen bereichern, sondern, dass auch das Wissen über die Lobkowicz Kunstsammlungen weiter in der Welt verbreitet wird.

Aufgrund der derzeitigen Situation ist der Lesesaal bis auf Weiteres geschlossen.
Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten und freuen uns darauf, Sie bald wieder bei uns willkommen zu heißen.


Wissenschaftliche Forschung

Lobkowicz Collections, o. p. s. widmet sich der Öffnung seiner Objekte, Museen, der Lobkowicz-Bibliothek und des Lobkowicz-Archivs für Forscher, die eingehende Forschungsprojekte durchführen. Die Organisation würdigt die Beiträge dieser Gelehrten auf Gebieten wie Geschichte, Kunstgeschichte, Kunstkonservierung und Musikwissenschaft und heisst Forscher aus aller Welt willkommen, um das Wissen und Verständnis von Geschichte und Kultur zu fördern. Der Zugang zu den Besitztümern, Objekten und insbesondere zu den Archiven ist ein entscheidender Bestandteil zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen. Aufgrund begrenzter Ressourcen können wir nur eine gewisse Anzahl von Anfragen pro Jahr bearbeiten. Um eine Studienanfrage zu stellen, füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus.

Wissenschaftliche Zusammenarbeit

Cranach Digital Archive

Das Ziel des Projektes The Cranach Digital Archive ist die schrittweise Digitalisierung aller Werke von Lucas Cranach dem Älteren (1472–1553), sowie der Veröffentlichung von Dokumenten, die mit seinem Schaffen, der Arbeit seiner Werkstatt und seiner Nachfolger verbunden sind. Im Rahmen des Projektes wurden in den vergangenen Jahren  zwei bedeutende Werke aus den Lobkowicz Kunstsammlungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht - Christus und die Ehebrecherin  und Madonna mit Jesuskind, der heiligen Barbara und der heiligen Katarina von Alexandria.

HOME

Das internationale Gemeinschaftsprojekt des Nationalarchivs in Prag, des Pariser Instituts für die Erforschung und Geschichte von Texten, sowie weiteren Institutionen hat sich zum Ziel gesetzt, eine Software zum automatisierten Lesen von mittelalterlichen handgeschriebenen Texten zu entwickeln. Das Projekt basiert auf der Arbeit mit digitalisierten Bildern mittelalterlicher Schriften und ihrer jeweils existierenden Abschriften. Die Lobkowicz Bibliothek hat für das Projekt die Reproduktion des handschriftlichen Kopialbuches aus dem Archiv der Böhmischen Krone zur Verfügung gestellt. Das Kopialbuch ist eine bedeutende Quelle für das Studium von mittelalterlichen Schriften, denn die in ihm enthaltenen Abschriften, in Zusammenhang mit den Originalen, tragen zu einer grösseren Effektivität der erwähnten Software bei und bieten gleichzeitig die Möglichkeit, die Kenntnisse über die Originalschriften zu vertiefen.  Die Scans werden im Rahmen des Projektes zur Bildanalyse des Textes und zur Suche von Stichwörtern verwendet. Die Schriften des Archivs der Böhmischen Krone sind im Rahmen des internationalen virtuellen Archivs mitteleuropäischer und frühneuzeitlicher Quellen MONASTERIUM zugänglich.

Iwein - digital

Elektronische kritische Herausgabe des Romans von Hartmann von Aue (cca 1160/70–cca 1210/20) Iwein. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Universität Heidelberg in Zusammenarbeit mit den führenden Experten prof. Victor Millet (University Santiago de Compostela) und prof. Florian Kragl (Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg). Das Ergebnis des Projektes ist eine "virtuelle Bibliothek" aller vorhandenen und zugänglichen handschriftlichen Versionen des Werkes und dies in Form von digitalisierten Fotografien und Abschriften der Texte.  Iwein - digital basiert auf ähnlichen Projekten, die sich den Zugriff auf schwer zugängliche und in zahlreichen weltweiten Sammlungen verstreute Handschriften eines bestimmten literarischen Wekes zum Ziel gesetzt haben. Der Zugang soll sowohl  Wissenschaftlern als auch der breiten Öffentlichkeit ermöglicht werden. Ein handschriftliches Exemplar des Romans  Iwein aus der Lobkowicz Bibliothek finden Sie hier

Unterkunft für Forschende

Dank der außergewöhnlichen Unterstützung unserer Spender hat das 1927 erbaute Pfarrhaus in Nelahozeves seine Türen für Gastwissenschaftler und Studenten geöffnet. Im Pfarrhaus können bis zu fünfzehn Wissenschaftler/Studenten in sehr komfortablen Unterkünften mit Blick auf die wunderschöne Moldau untergebracht werden.